Marco Arcaini

Schwerpunkte

  • Marco Arcaini berät Banken und Finanzdienstleister bei der Suche und Auswahl von hochqualifizierten Spezialisten und Führungskräften.
  • Branchenübergreifend wird er hinzugezogen, wenn es darum geht, Personalbesetzungen auf Managementebene bei Mittelständischen Unternehmen oder ausländischen Tochtergesellschaften vorzunehmen.

Stationen

  • Ausbildung zum Bankkaufmann
  • Studium zum Bachelor of Business Administration an der Hofstra University, New York. Einstieg als Junior-Berater für den Bereich Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen bei einer renommierten Personalberatung.
  • Berufsbegleitendes Studium zum Master of Business Administration (MBA) an der OU Business School, UK.
  • 20 Jahre Berufserfahrung als Personalberater (seit 2006 Senior-Berater) mit dem Fokus Financial Services und Private Equity. Zudem ist er ist insbesondere erfahren in der Platzierung von Managern für Tochterunternehmen ausländischer Großunternehmen über alle Sektoren hinweg.
  • Operative Steuerung von über 700 Suchprojekten
  • Seit 18 Jahren erfolgreiche direkte Steuerung von Suchprojekten, seit 7 Jahren liegt der Schwerpunkt auf Führungspositionen (D-Level und C-Level)
  • Seit 6 Jahren erfolgreiche Durchführung von Onboarding Projekten
  • Ab Juni 2011: Partner der executive consulting group
  • Seit Januar 2015: Mitglied von AltoPartners Executive Search Worldwide
  • Februar 2017: Gründungsmitglied von AltoPartners Deutschland
  • Spezialisiert in:
  • Automotive & Manufacturing
  • Board Practice
  • Financial Services

Im Gespräch mit Marco

Wie sind Sie zur Personalberatung gekommen?

Marco Arcaini: »Ich habe das ›von der Pike auf‹ gelernt, wie man so schön sagt. Nach dem Studium bin ich bei einer Personalberatung eingestiegen, habe dann berufsbegleitend mein Masterstudium absolviert und parallel kontinuierlich Erfahrung gesammelt. Dabei habe ich mich vor allem intensiv mit dem Thema Search auseinandergesetzt, was mir heute ein exzellentes Handwerkszeug bietet. Außerdem wurden gleich zu Beginn die Weichen für den Bereich Financial Services gestellt, den ich heute neben dem Segment Private Equity als Schwerpunkt betreue.”

Ist es heute notwendig, spezialisiert zu sein?

Marco Arcaini: »Vielleicht nicht notwendig, ich denke aber, dass es Vorteile bringt, Schwerpunkte zu setzen. Natürlich kann ich mich in verschiedenste Aufgabenstellungen hineindenken und durch die entsprechende Erfahrung und Methoden Lösungsansätze entwickeln, die Qualität haben. Man kann aber nicht über alles gleich gut informiert sein. Es ist klüger, in einem Bereich wirklich gut zu sein und gleichzeitig offen zu bleiben für das, was kommt.«

Ist dieser Job eher eine Kunst oder ein Handwerk?

Marco Arcaini: »Ich komme vom Handwerk. Man kann sehr strukturiert vorgehen, eine Suche aufsetzen, Suchfelder definieren und alles ganz systematisch abwickeln. Das läuft dann wie ein Uhrwerk. Es gibt viele Kunden, die gerade diesen Ansatz sehr schätzen. Die Kunst dabei ist wohl, die Empathie aufzubringen und ein sicheres Gefühl dafür zu entwickeln, wer zu welcher Stelle passt. Solche Entscheidungen kann man nicht mechanisch treffen, das erfordert neben der Erfahrung auch ein hohes Maß an Feingefühl und Intuition.«

Wie gehen Sie mit Veränderungsprozessen um?

Marco Arcaini: »Veränderungen sind ein Teil des Lebens, jeder kommt damit täglich in Berührung. Ich begleite Menschen in Veränderungsprozessen und will dafür die bestmögliche Vorbereitung und Unterstützung bieten. Die Schlüsselworte sind hier Information und Offenheit. Ich informiere meine Gesprächspartner umfassend und klar, motiviere dazu, nachzufragen, zu hinterfragen und alle Fakten und Aspekte genau zu bewerten. Nur so bildet man eine solide Entscheidungsgrundlage und erreicht die Sicherheit und den Mut, die nächsten Schritte zu gehen.«

Wie kamen Sie dazu, Onboarding-Beratung anzubieten?

Marco Arcaini: »Nun, die Onboarding-Beratung, die ich seit vielen Jahren durchführe, war für mich von Anfang an eine Herzensangelegenheit. Führungskräfte wurden früher von uns platziert und dann irgendwie mit den Herausforderungen und Erwartungen unserer Auftraggeber alleine gelassen. Dabei war es so naheliegend, mit all den Informationen und Eindrücken, die wir im Verlauf der Suche sammeln konnten, die Manager auch strukturiert auf Ihre neue Aufgabe vorzubereiten. Daher berate ich seit 2011 alle platzierten Führungskräfte insbesondere in der Vorbereitungs- und Positionierungsphase.«

Wie bekommen Sie neue Ideen?

Marco Arcaini: »Wenn es um eine komplexe Aufgabenstellung geht, bin ich in der Lage mich gedanklich sozusagen ›auf null zu stellen‹, tief ins Innere zu gehen. Dann finde ich meist unmittelbar eine Antwort auf die Fragen. Manchmal muss man da auch eine Nacht darüber schlafen. Ich habe es nicht selten erlebt, dass dann plötzlich eine Idee kam. Wenn man in der Lage ist, zu entspannen und seine Gedanken ruhig zu stellen, entstehen neue Möglichkeiten, man gewinnt neue Ideen oder ein neues Verständnis.«